2/2019
UNIZEIT
2/12
© Uni Graz/Kernasenko

Frische Kraft

Bis ins Innerste untersuchen ForscherInnen die Vorgänge im Organismus. Die neuen Erkenntnisse schaffen die Basis für bessere Therapien.


Killer-Keime und Krebs, Diabetes und Demenz: Je älter wir werden, desto größer werden auch die gesundheitlichen Risiken. Wie die Erkrankungen in den Zellen entstehen, was unser Lebensstil damit zu tun hat und wie sie in Zukunft besser therapiert werden können, beschäftigt ForscherInnen der Universität Graz. Im Profilbildenden Bereich BioHealth widmen sie sich der Frage „Was hält uns gesund?“
Die Antworten darauf stimmen zuversichtlich, wenn wir uns selbst am Riemen reißen und die Politik ihre Verantwortung wahrnimmt. Mit einem bewussten Lebensstil, Vorbeugung und gesetzlichen Rahmenbedingungen ist schon viel gewonnen. Und wo das nicht ausreicht, haben WissenschafterInnen vielversprechende neue Ansätze gefunden, um multiresistente Keime oder Tumore erfolgreich zu bekämpfen.

Gesund erhalten können wir uns nur, wenn wir uns gleichzeitig um das Wohl der Erde kümmern. Darauf weist der deutsche Arzt und Komiker Eckart von Hirschhausen in seinem Gastbeitrag hin. Und damit nimmt er auch schon das Thema der nächsten UNIZEIT-Ausgabe vorweg.

Eine (zell)erfrischende Lektüre wünscht Ihre Redaktion


pdf-Download der Print-Ausgabe